Rettungswache GleuelDie Rettungswache Gleuel wurde 1968 fertiggestellt. Aufgrund der zentrale Lage in der Florianstraße in Gleuel, können die Stadtgebiete Altstädten, Berrenrath, Burbach, Gleuel, Sielsdorf und Stotzheim wesentlich schneller durch die Rettungskräfte erreicht werden; hierdurch sind die Bürgerinnen und Bürger optimal versorgt. Von 2004 bis 2018 war hier ebenfalls ein Rettungswagen an 24 Stunden und 365 Tagen stationiert. 

Im Alarmfall besetzen die Mitglieder des Löschzuges Gleuel - nach dem Eintreffen - die Fahrzeuge innerhalb kürzester Zeit. Der Rettungswagen rückt nach der Alarmierung direkt zum Einsatzort aus. Je nach Alarmierungsstichwort werden weitere Kräfte von der hauptamtlichen Wache oder dem Löschzug Hermülheim entsandt.

Verschiedene Fahrzeuge stehen dem Löschzug Gleuel zur Verfügung. Hierzu zählen u.a.:

  • Gerätewagen Gefahrgut
  • Mannschaftstransportfahrzeuge
  • Anhänger Wasserwerfer
  • Hilfeleistungslöschfahrzeuge
  • Kommandowagen
  • usw.
WEITERE INFORMATIONEN
Adresse: Florianstraße 6, 50354 Hürth
Kontakt: 02233 41050-0 (Zentrale) | IM NOTFALL immer NOTRUF 112
Besatzung (Tag/Nacht): FF/FF
Fahrzeuge: GW-G2, HLF 2, LF20, MTF, KdoW
Baujahr: 1968

Rettungswache Hürth

Aufgrund einer Änderung des Rettungsdienstbedarfsplanes Rhein-Erft-Kreis wurde der Bedarf eines weiteren RTW's im Stadtgebiet Hürth notwendig.

Bis 2018 war der RTW-6 im Gerätehaus Gleuel stationiert. Es folgt dann der hier dargestellte Neubau, um künftig - neben arbeitsschutzrechtlichen Aspekten - auch einen weiteren Rettungswagen in Betrieb zu nehmen. 

Nach einjähriger Bauzeit wurde die neue Rettungswache unter großer Beteiligung aus Politik, Verwaltung und Kirche eingeweiht.

Zukünftig versorgen zwei Rettungswagen (Ein RTW 24 Stunden à 7 Tage und ein RTW 12 Stunden à 7 Tage) das Einsatzgebiet noch adäquater. Grund dafür ist unter anderem eine bessere Verkehrsanbindung und durch den Neubau verbesserte Arbeitsschutzbedingungen.

Auf 520 Quadratmetern stehen den vier Besatzungsmitgliedern ein gemeinschaftlicher Aufenthaltsraum, Küche, Lagerräume für Medizinprodukte sowie für jeden diensthabende Mitarbeitern eigene Ruheräume zur Verfügung.

Die Baukosten beliefen sich auf 1,5 Mio Euro, die von den Krankenkassen getragen wurden.

Zum primären Einsatzgebiet der beiden Rettungswagen gehören:

  • Gleuel
  • Berrenrath
  • Sielsdorf
  • Stotzheim
  • Alstädten-Burbach
WEITERE INFORMATIONEN
Adresse: Kölner Straße 126, 50354 Hürth
Kontakt: 02233 41050-0 (Zentrale) | IM NOTFALL immer NOTRUF 112
Besatzung (Tag/Nacht): 2/2
Fahrzeuge: RTW6, (RTW7)
Baujahr: 2018

NEF Standort HürthZur Optimierung der Einsatzzeiten des Hürther Notarzteinsatzfahrzeuges (NEF) wurde 2016 ein neuer Standort am Sana Krankenhaus errichtet. Somit wird im Alarmfall der Notarzt unmittelbar aufgenommen, was zu einer erheblichen Verbesserung der Versorgung von Notfallpatientinnen und Notfallpatienten führt.

Bei einer Alarmierung des NEF rückt dieses gleichzeitig mit einem Rettungswagen zur Einsatzstelle aus. Je nach Einsatzaufkommen und Einsatzstelle kann es vorkommen, dass ein Fahrzeug einer benachbarten Kommune angefordert wird. Diese Dispositionsmöglichkeiten ergeben sich durch die zentrale Koordinierung der Einsätze in der Kreisleitstelle Kerpen.

Die Wache ist an 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr besetzt. Der hinzugerufene Notarzt der Stadt Hürth wird derzeit durch das Sana Krankenhaus Hürth gestellt. Somit ist eine ausgezeichnete notärztliche Bereitschaft jederzeit sichergestellt. Der Rettungsassistent - welcher seinen Dienst im Standort des Notarzteinsatzfahrzeuges verrichtet - ist ein Mitarbeiter der Feuerwehr Hürth.

WEITERE INFORMATIONEN
Adresse: Rosellstraße 41, 50354 Hürth
Kontakt: 02233 41050-0 (Zentrale) | IM NOTFALL immer NOTRUF 112
Besatzung (Tag/Nacht): 2/2
Fahrzeuge: NEF 1
Baujahr: 2016

Dirk BreuerHürth ist Vielfalt. Hürth ist Lebensqualität. Hürth ist Zukunft. Unsere wirtschaftlich starke Mittelstadt vor den Toren der Stadt Köln profitiert von einer vorzüglichen Infrastruktur. Rein rechnerisch gibt es hier mehr Arbeitsplätze als Arbeitnehmer.

Unsere Feuerwehr ist mit ihrem technischen Know-how und den gut ausgebildeten und leistungsfähigen Feuerwehrfrauen und -männern ein wesentlicher Bestandteil dieser kommunalen Infrastruktur. Mit großer Verantwortung und starkem Engagement schützen unsere Feuerwehrangehörigen die Bürgerinnen und Bürger.
 
Jede Sekunde zählt, wenn unerwartet ein Notfall eintritt.

Wertvolle Zeit kann gewonnen werden, wenn Sie als Anruferin oder Anrufer schnell informieren und alle notwendigen Angaben zum akuten Notfall geben können. Nicht zuletzt diese Notwendigkeit haben wir zum Anlass genommen, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hürth mit einem sogenannten "Notfallflyer" zu versorgen, dem alle wichtigen und relevanten Informationen entnommen werden können. Diesen Flyer können Sie im Downloadbereich ebenso einsehen und auch ausdrucken.

Wir alle müssen uns im Klaren darüber sein, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, anderen in Not zu helfen. Dennoch ist unsere Feuerwehr scheinbar wie selbstverständlich bei einer Vielzahl von Not- und Unglücksfällen zur Stelle.

Als Bürgermeister der Stadt Hürth bin ich froh, dass wir eine gut ausgebildete, hoch motivierte und hervorragend funktionierende Feuerwehr haben.

Ihr Bürgermeister
Dirk Breuer

Zum Seitenanfang